Wolfgang Kulow: “Herausforderung Sibirien: Mit dem Mountainbike über den Baikalsee”


“Extremsport ist kein Hobby – es ist eine Lebenseinstellung.”

Wolfgang Kulow ist Extremsportler aus Leidenschaft. Schon als Kind liebte er das Abenteuer und die sportliche Herausforderung. Mit 7 Jahren begann er mit dem Tauchsport, mit 13 Jahren bildeten ihn Marinetaucher aus. Als er viele Jahre später selbst zur Marine eingezogen wurde, war er ganz in seinem Element.
Sein Motto: Extremsport ist kein Hobby – es ist eine Lebenseinstellung. Bis heute gehört der Sport zu seinem Lebenselixier: Schwimmen, Laufen, Radfahren und Tauchen stehen dabei täglich auf seinem Programm. Regelmäßig erzielt Wolfgang noch heute Weltrekorde im Extremsport.

2013 stellte er sich einer ganz besonderen Herausforderung: In nur 14 Tagen wollte er den zugefrorenen Baikalsee in Sibirien mit dem Fahrrad überqueren. 650 Kilometer bei Temperaturen um die minus 35 Grad Celsius – ohne jegliche Hilfe und Versorgung. Ein Jahr lang hat sich Wolfgang körperlich und vor allem mental auf dieses Abenteuer vorbereitet. Schlafen im Zelt auf dem zugefrorenen See, unheilvolles Knirschen der Spannungsrisse im Eis, gefährliche Wölfe und Bären an Land. Nie zuvor hat ein Mensch alleine eine solche Etappe auf dem tiefsten und eisigsten Süßwassersee dieser Erde geschafft.
Auch Wolfgang muss nach sechs Tagen die eisige Expedition abbrechen. Rund 250 Kilometer mit endlos langen Packeisfeldern, gespickt mit messerscharfen hochstehenden Eisscheiben haben ein Durchkommen unmöglich und extrem gefährlich gemacht. Aber der 65-Jährige hat dazu gelernt – und er wäre nicht Wolfgang Kulow, wenn er nicht 2015 einen weiteren Versuch starten würde, den Baikalsee mit dem Rad zu überqueren. Diesmal aber im Doppelpack mit Stefan Schlett, ebenfalls Extremsportler.

Vom Leben auf der Überholspur und der Faszination neuer Herausforderungen berichtet Wolfgang in seiner charmanten und humorvollen Art auf dem Extremsport-Tag. Freut Euch auf einen lustigen und zugleich spannenden Vortrag voller faszinierender Eindrücke einer herrlichen Landschaft!

Weitere sportliche Erfolge (in Auswahl):
1992: Deca Triathlon, Mexiko (38 km swim – 1800km bike – 422 km run)
1992: Double Ironman Triathlon Leylstad, Holland
1993: Double Ironman Triathlon, Leuven, Belgien
1994: 60 km Langeland – Heiligenhafen in 30:07 Std.
1995: Triple Ironman Triathlon, Fontanil / Grenoble, Frankreich
1994: Dutch Five Ironman Triathlon, Den Haag, Niederlande
1998: 55 km Rodby Havn – Heiligenhafen in 25:10 Std.
Triathlon vom Nordkap nach Heiligenhafen – Weltrekord (40 km swim – 2100 km bike – 520 km run)
2002: Race Across America: 4.870 km Radrennen von Portland; Oregon nach Pensacola, Florida
10 km Extremschwimmen, Fehmarn – Heiligenhafen in 3:15 Std. bei 3 Grad Celsius Wassertemperatur
30 km Extremschwimmen, Boltenhagen Dahme (Fluchtstrecke) bei 10 Grad Celsius Wassertemperatur
90 km Extremschwimmen, Rund um Fehmarn in 33:45 Std. – Dänemark Deutschland
2014: Extremschwimmen: 7 km Nordkap Umrundung bei 4 Grad Wassertemperatur in 4:00 Std.

Weltrekorde im Extremsport:
2001: 1. Trans-Deutschland Triathlon: 10 km swim Fehmarn – Heiligenhafen, 830 km bike – Heiligenhafen – Augsburg, 120k m run, Augsburg – Garmisch-Partenkirchen
2003: Unterwassermarathon: 1. Marathon – Lauf der Welt Unterwasser: 42,195 km in 24:24 Std. Waldschwimmbad Lensahn 2003
2004: 2. Unterwassermarathon: 48,7 km im Jahr 2004
4,2 km Unterwasserradfahren: Schwarbeutz – Timmendorfer Strand in 4:15 Std.
10 km Unterwasserradfahren: Sierksdorf – Timmendorfer Strand in 6:45 Std.
1 km Unterwasserradfahren: durch den Fehmarnsund in 2:43 Std.
1. Unterwasser Triathlon der Welt

Weitere Infos zu Wolfgang: www.extremsport.net
Videos zu Wolfgang: Beitrag zu Wolfgangs Baikalsee-Querung bei Sat1

Wolfgang Kulow“Extremsport ist kein Hobby – es ist eine Lebenseinstellung.”

Wolfgang KulowWolfgang Kulow (1949): “Herausforderung Sibirien: Mit dem Mountainbike über den Baikalsee”

DSC04429 neu Pic

Copyright Fotos: Privatarchiv Wolfgang Kulow

Tags: , ,