Anke Molkenthin: „Extremrudern: Die Gradwanderung zwischen Sprint und Ultra – sowie genug und zuviel“


“Macht doch alle was ihr wollt, aber lasst mich auch machen was ich will!”

Das Wort Extremsport mag sie eigentlich nicht. “Extrem ist für andere was sie sich für sich selbst nicht vorstellen können”, sagt Anke Molkenthin und hat im Leben schon viel Flexibilität und Willenskraft bewiesen. Zwischen 1988 und 2007 absolvierte Anke weltweit unzählige Ultraläufe, meist auf einem der vorderen Ränge, und nahm an Extremsport-Events wie dem Triple Ultra Triathlon und Adventure Races teil. Schleichend trat dann ein Wendepunkt in ihrem Leben ein: Eine fortschreitende Dystonie im linken Bein setzte der Laufleidenschaft ein jähes Ende. Mit Mut, ungeheurer Willenskraft und hartem Training hat sie sich ihrem Handicap gestellt und eine zweite Leidenschaft im Rudern gefunden.

Bereits 2012 gewann Molkenthin mit Katrin Splitt, Astrid Hengsbach, Tino Kolitscher und Kai-Kristian Kruse im Mixed-Vierer Silber im Rudern bei den Paralympics in London. Für diesen Erfolg wurde ihr von Bundespräsident Joachim Gauck das Silberne Lorbeerblatt überreicht, die höchste sportliche Auszeichnung in Deutschland, überreicht. 2013 bricht sie den Weltrekord im 24 Stunden Ergometer-Rudern, ein Jahr später den Weltrekord im Distanz-Rudern mit einer Länge von 1.000 Kilometern. Eine Strecke, an die sich bislang keine andere Frau herangetraut hat.

In ihrem Vortrag spricht Anke von der Faszination des Extremruderns. Von 100 Meter bis 1.000 Kilometer, zu Wasser und an Land, von der Dorfregatta bis nach London 2012, mit Begeisterung und Passion und über kombinierte flexible Stabilität. Ein spannender Vortrag von einer starken Frau mit großem Kampfgeist!

Weitere sportliche Erfolge:
Rudern:
Bronze im LTA4+ WM 2009 Polen, Bronze im LTA4+ WM 2010 Neuseeland, Bronze im LTA4+ WM 2011 Slovenien
4 mal Weltcup Silber im LTA4+ 2009 – 2012
Silber im LTA4+ Paralympics London 2012
Silber im LTA2x WM 2013 Korea

Weltrekorde:
Weltrekord Damen allgemein im 24 Stunden Ergometer-Rudern (266,061 km) und in den Altersklassen auf Distanzen von 1000 m bis 100 km
Weltrekord (2014) und erste Frau überhaupt über 1.000 Kilometer auf dem Ruder-Ergometer in 6 Tagen, 7 Stunden, 51 Minuten und 10 Sekunden.

Ultraläufe und Ultratriathlon:
13 mal Marathon des Sables (u.a. Damensieg und mehrere Treppchenplätze)
Sieg beim Swiss Alpine Marathon Davos
Sieg beim Meran Marathon, Streckenrekord
5 mal Desert Cup Jordanien und Mali, 160 -190 km non-stop
5 mal Boa Vista Ultramarathon, 150 km non-stop
2 mal Trans 333 Mauretanien, 333 km non-stop
2 mal Libyan Challenge 200 km non-stop
Jungle Marathon Brasilien
Annapurna Mandala Trail Nepal
Grand Union Canal Race in England, 235 km non-stop
Etappenläufe in Vietnam, Thailand, Kenia, Frankreich, Österreich, England,
11 Tage Adventure Race Elf Authentic Adventure Phillipinen
Ironman Hawaii
Tripe Ironman Lensahn

Anke MolkenthinIm Rudern fand Anke ihre neue Leidenschaft.

Anke MolkenthinAnke Molkenthin (1962): “Extremrudern: Die Gradwanderung zwischen Sprint und Ultra – sowie genug und zuviel”

Etape 5 CP2

Copyright Fotos: Privatarchiv Anke Molkenthin

Tags: , , ,